Aufträge und Auftragsnetzwerke

Ein Auftrag besteht aus Einzelaufträgen (auszuführenden Arbeiten, Vorgängen) und Relationen. Relationen beschreiben die Reihenfolge in der die Einzelaufträge abgearbeitet werden müssen. Der (relativ einfache) Auftrag im Auftragseditor (unten) beschreibt den Zusammenbau einer Muffe. Diese Muffe eintsteht aus zwei Einzelteilen (1,2) die zuerst einzeln gepresst und abgedreht werden. Dies wird durch die Auftrage "V_Presse-1 und "V_Presse_2" modelliert.

Bei der Muffe hat es sich gezeigt, daß die Fertigung des zweiten Einzelteils sich vereinfacht, wenn das erste Einzelteil zu Passkontrolle bereitliegt. Der Einzelauftrag "V_Presse-1 muß also vor dem Einzelauftrag "V_Presse-2 ausgefürt werden. Zwischen den beiden Aufträgen besteht eine Vorgänger-Nachfolger Relation, die durch den gewinkelten Pfeil dargestellt wird:

Beiden Teilstücken wird noch eine Dichtung angepasst. Das erste Teilstück bekommt eine weisse, das zweite Teilstück bekommt eine schwarze Dichtung. Die entsprechenden Aufträge sind der Auftrag "Weis" und der Auftrag "Schwarz". Da es egal ist, ob beim Einpassen der beiden Teilstücke die weisse Dichung schon montiert ist oder nicht, gibt es zwischen den Einzelauftrag "weiss" und dem Einzelauftrag "V-Presse-2" keine Relation.

Eine weitere Besonderheit stellen Relationen mit Delay da. Dies sind Relationen bei denen zwischen zwei Einzelaufträgen eine Zwangspause eingelegt werden muss, z.B, weil ein Werkstück transportiert oder abgekühlt werden muss.

Ein Auftrag im Editor